Gernot Hammrich

geboren 1964 in Forchheim, erhielt im Alter von sechs Jahren seine erste musikalische Ausbildung am Klavier, bevor er vier Jahre später auch mit dem Gitarrespiel begann. Zahlreiche Auszeichnungen und Preise u.a. Im Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ unterstreichen seine hohe musikalische Begabung. Gernot studierte an den Musikhochschulen in Würzburg, Düsseldorf, Wien und Montreal (Kanada) bei Prof. Maritta Kersting, Prof. Alvaro Pierri und Prof. Jürgen Ruck.

Heute ist Gernot Hammrich an der Universität Bamberg selbst für das Instrument Gitarre Lehrbeauftragter am Lehrstuhl für Musikpädagogik und Musikdidaktik.

Susanne Schumm und Gernot Hammrich

Die kammermusikalisch vielseitig erfahrenen Künstler haben ein leidenschaftliches Zusammenspiel in der klassischen Instrumentalmusik für Saiteninstrumente entwickelt. Ihr Repertoire reicht von den alten Meistern der Renaissance wie Giovanni Gabrieli und Francesco da Milano bis zu zeitgenössischen spanischen und südamerikanischen Komponisten. Gespielt werden Teile aus der Suite en modo polonico von Alexandre Tansman sowie Kompositionen von Ravel, Granados und Rodrigo.

Elegantes Zwiegespräch mit Schwung

Ob ungewöhnliche spanische oder südamerikanische Klänge, ob eigene Bearbeitungen oder Originale, ob romantische oder moderne Stücke, ob Renaissance oder Salonmusik: Anlaß und Umgebung formen den Rahmen, Harfe und Gitarre füllen ihn passend aus.